Montag, 13. Oktober 2008

Urlaub Reisen: Teure Urlaubssünden

Extreme Geldstrafen, Führerschein weg, Auto beschlagnahmt.
Im Ausland werden Verkehrsverstöße härter geahntet als in Deutschland.
Einmaliges Geschehen in Europa. Mit 1,5 Promille am Steuer wurde das Auto beschlagnahmt. So in Italien. Nicht nur das. Das Auto wurde enteignet und versteigert. (siehe Motorwelt 8/2008). Werden in der Schweiz oder in Skandinavien die Geldstrafen nicht bezahlt, droht Gefängnis. In Griechenland werden Kennzeichen abgeschraubt. Bei drastischen Tempoverstößen in Frankreich ist der Führerschein weg. Eine Welle der Empörung bei den Urlaubern über die extreme Geldstrafen.
Ab 2009 können Strafzettel Europa weit nicht mehr ignoriert werden. Die Bußgelder werden Europa weit vollstreckt.

Keine Kommentare: