Sonntag, 26. Oktober 2008

Verkehrsrecht: Winterreifen- und Schneekettenpflicht Neuigkeiten 2008



Keine generelle Winterpflicht besteht in Deutschland (§ 2Abs. 3 a StVO). Empfehlung witterungsgerechten Neuigkeiten in 2008 zu den Winterreifen - und Schneekettenpflichten. Empfohlene Ausrüstung der Fahrzeuge: Eine geeignete Bereifung, Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage. Alle Reifenvarianten außer Sommerreifen (auch Ganzjahresreifen)sind geeignet.
Verwarnungsgelder drohen bei Benutzung von Sommerreifen trotz winterlicher Straßenverhältnisse. Hier droht ein Verwarnungsgeld in Höhe von 20 EURO. Bei konkreter Verkehrsbehinderung ein Bußgeld von 40 Euro und ein Punkt. Diese Verwarnungsgelder drohen dem Fahrer und Halter. Ebenso dem Autovermieter. So das Verskehrsrecht in Deutschland.

Österreich: Winterreifen - und Schneekettenpflichten in 2008. Diese neue Pflichten beinhalten keine generelle Winterreifen-Ausrüstungpflichten in den Wintermonaten. Bei schneebedeckten oder vereisten Fahrbahnen müssen PKW sowie Lkw bis zu 3,5 t. mit Winterreifen oder Schneeketten ausgerüstet sein. Reifen gelten als Winterreifen wenn diese mindestens eine Profiltiefe von 5 mm Diagonalbauart oder mindestens 4 mm bei Radialbauart aufweisen (§4 Abs. 4 KDV). Alle Allwetterreifen sowie Ganzjahresreifen müssen eine M und S Kennzeichnung aufweisen. Taucht ein rundes Schild mit blauem Grund und einem Schneeketten-Symbol auf, besteht Schneekettenpflicht. Schneeketten müssen auf alle Räder der angetriebenen Achsen montiert werden. Bei Allradfahrzeugen müssen auf mindestens zwei Antriebsrädern Schneeketten aufgezogen werden.

Keine Kommentare: