Montag, 9. Februar 2009

Web2.0: Google Suchmaschine recherchiert

Mein Blog zum Wochenbeginn

Damit habe ich heute früh noch nicht gerechnet.
Ein gemütlicher Montag morgen, mit viel Sonne und noch mehr Schnee am Alpenbereich. Einfach zu schön um konkret etwas ordentliches arbeiten zu können.
Na ja, dann aber legte ich doch langsam los und nun bin ich Feuer und Flamme.
Voll im Tagesgeschäft drinnen.
Ich habe einen Hinweis im Web gefunden, doch einmal mit dem eigenen Vornamen und Nachnamen unter der Google Suchmaschine zu recherchiere.
Das habe ich dann auch gleich mal getan und bin nun total platt.
Tatsächlich gibt es mich zwei Mal in Deutschland.
Gleicher Vornamen und Nachnamen.
Sogar eine Pressenotiz mit Bild, namensidentisch, in 2008.
Ich bin es nicht auf dem Bild. Eine junge Dame und es war auch ein Pressebericht, zum Nutzen eines Kindergartens. Wenigstens....
Denn, je nach dem welche Infos hinter dem eigenen Namen hinterlegt werden, kann total dein Ruf zerstört werden.
Und ich habe noch nicht einmal eine Ahnung, was hier so alles im Web passiert.
Ein kleiner Hinweis brachte mich darauf - unglaublich.
Ich fand Email-Adressen wiederum namensidentisch, die ich nicht kannte.

Ich bin mir noch gar nicht im klaren, was ich unternehmen soll.
Das ist ja total spannend und ein großes Fragezeichen ist nun bei mir entstanden.

Auf jeden Fall schon einmal einen Tipp vorweg an Alle die sich auf Community Plattformen, myspace, twitter, facebook, xing und was es noch so alles gibt,registriert haben.
Selbst an eine Registrierung bei Amazon muss gedacht werden.
Schaut nach, was ihr für Daten zu Eurem Profil hinterlegt habt.
Denn mal eine Bewerbung mit einem super Lebenslauf an eine Firma geschickt und im Internet total komische Infos hinterlegt, das kann in die Hose gehen.
Eine Enttäuschung wäre dann wohl vorprogrammiert.

Keine Kommentare: